Görlitz Stadtbrücke - Zgorzelec Most Miejski

Aus Grenzen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1875 errichtete Reichenberger Brücke, heute als Stadtbrücke bekannt, wurde im Frühjahr 1945 am Ende des zweiten Weltkrieges von der Wehrmacht zwar zerstört, doch relativ schnell wieder aufgebaut. Nach der Kapitulation im Mai 1945 kamen viele Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten hier an. Nach Abschluss der Deportationen wurde die Brücke geschlossen. Am 6. Juli 1950 öffnete man sie kurzzeitig, als Otto Grotewohl mit seiner DDR-Regierungsdelegation die Brücke überschritt. An diesem Tag wurde in der ehemaligen wilhelminischen Ruhmeshalle, die nunmehr im polnischen Teil der geteilten Stadt lag, das so genannte Görlitzer Abkommen über die Anerkennung der Oder-Neiße-Linie unterzeichnet. Danach wurde die zur "Brücke der Freundschaft" umbenannte Stadtbrücke wieder geschlossen. Am 1. Oktober 1958 erklärte die DDR und Polen die Brücke zum offiziellen Grenzübergang, doch benötigte man zum Grenzübertritt ein Visum, welches relativ schwierig zu beschaffen war. Am 20.09.1971 beschloss die DDR den pass- und visafreien Reiseverkehr mit Polen, der am 01.01.1972 in Kraft tritt. Dieser wurde am 30.10.1980 nach den Unruhen der Solidarnosc-Bewegung in Danzig wieder aufgehoben. Mit der Maueröffnung am 09.11.1989 in Berlin entfallen auch die Beschränkungen zu Polen, jedoch wird ein Visa benötigt, dass von den polnischen Behörden problemlos erteilt wird. Am 08.04.1991 erneute Einführung des visafreien Reiseverkehrs, diesmal mit dem wiedervereinigten Deutschland.

Als im August 1996 der Autobahnübergang Görlitz Ludwigsdorf - Jędrzychowice / Hennersdorf eröffnet wurde, sank die Verkehrsbelastung drastisch zur Freude der Anwohner. Seitdem hat die Stadtbrücke eher eine regionale Bedeutung als innerstädtischer Grenzübergang für die Europastadt Görlitz/Zgorzelec. Im Jahr 2006 wurde die Brücke saniert und erhielt am 18.05.2006 den Beinamen Brücke "Papst Johannes Paul II" (Most imienia Papieża Jana Pawła II). Ab dem 21.12.2007 (Schengenbeitritt Polens) finden keine stationäre Grenzkontrollen mehr statt.

Bildergalerie

Grenzübergang Steckbrief
Art Straße
Straßennr. DE S 125 (B 6)
Straßennr. PL W 317
Lage innerorts
Durchfahrtshindernisse keine
Grenzbrücke ja
Oberflächenbeschaffenheit befestigt (Asphalt)
Breitenklasse ab 5 Meter
zugelassene Nutzungsart (aktuell) Kfz (7,5 t), Busse
mögliche Nutzungsart (Zukunft) Kfz (12 t)
Öffnungszeiten durchgängig
Personenkontrollen keine
Abfertigungsgebäude 2008 demontiert
Verkehrsbelastung 5.400 Fahrzeuge pro Tag (Jahr 2007)
Modernisierungen 2006
erste Nutzungsdauer 1875 - 1945
Perioden der Schließung für Pkw 1945 - 1958
letzte Nutzungsartänderung 21.12.2007

Video

Ausreise von Deutschland nach Polen

Einreise von Polen nach Deutschland

Umgebung und touristische Ziele

Die Karte wird geladen …