Zittau Friedensstraße - Porajów / Großporitsch

Aus Grenzen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1945 geschlossene Neißebrücke an der Friedensstraße wurde im Zeitraum Oktober 1991 bis November 1992 durch die Stadt Zittau saniert. Im Oktober 1992 wurden die Baumaßnahmen für die neue Grenzübergangsstelle (Fahrbahn, Abfertigungsgebäude und Brücke) abgeschlossen. Die eigentliche Öffnung für Kraftfahrzeuge konnte erst am 01.12.1993 vorgenommen werden, weil die polnische Seite die vorgesehene Übergabe am 03.10.1992 absagte und sich mit der Genehmigung noch 13 Monate Zeit ließ.

Dieser deutsch-polnische Grenzübergang liegt in unmittelbarer Nähe des Dreiländerecks Deutschland / Tschechien / Polen. Die Straßenverbindung spielt für Polen eine untergeordnete Rolle, weil damit nur die Gemeinde Großporitsch / Porajow erschlossen wird. Genutzt wird diese Verbindung im Wesentlichen als Transit nach Tschechien. So kommt nach 1500 Metern schon der nächste Grenzübergang Porajow / Großporitsch - Hradek / Grottau. Durch die polnische Durchgangsstraße 1026 wird die S 132a in Deutschland mit der R 35 in Tschechien verbunden.

An diesem Grenzübergang fanden am 21.12.2007 die offiziellen Feierlichkeiten zur Schengen-Erweiterung mit den Staatsoberhäuptern Deutschlands, Polens und Tschechiens sowie EU-Vertretern statt.

Damit die Kreisstadt Zittau vom Durchgangsverkehr entlastet wird, baut man momentan eine Umgehungsstraße. Die neue Verbindung am Ende der B 178 soll ebenfalls über polnisches Gebiet geführt werden und an die tschechische R 35 anschließen. Das fehlende Teilstück besteht aus der Neißebrücke und einer Wojewodschaftsstraße. Baubeginn soll im Juli 2009, Ende im Jahr 2010 sein. Grenzabfertigungsanlagen sind für die neue Umgehungsstraße durch das erweiterte Schengen-Gebiet nicht mehr erforderlich.

Bildergallerie

Grenzübergang Steckbrief
Art Straße
Straßennr. DE S 132a
Straßennr. PL 1026
Lage Ortsrand
Durchfahrtshindernisse keine
Grenzbrücke ja
Oberflächenbeschaffenheit befestigt (Asphalt)
Breitenklasse ab 5 Meter (Lkw, Busse und Pkw)
zugelassene Nutzungsart (aktuell) Kfz (12 t), Busse
mögliche Nutzungsart (Zukunft) Kfz (12 t), Busse
Öffnungszeiten durchgängig
Personenkontrollen keine
Abfertigungsgebäude vorhanden in Deutschland, aber ungenutzt
Verkehrsbelastung 4.800 Fahrzeuge pro Tag (Jahr 2007)
Modernisierungen 1992 (Grundsanierung)
erste Nutzungsdauer bis 1945
Perioden der Schließung für Pkw 1945 - 1993
Eröffnung 01.12.1993
letzte Nutzungsartänderung 21.12.2007

Video

Ausreise Deutschland nach Polen


Die Karte wird geladen …