Zittau Hirschfelde Am Kraftwerkswehr - Bogatynia / Reichenau

Aus Grenzen Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genau genommen handelt es sich in der Nähe des ehemaligen Hirschfelder Kraftwerks um zwei Brücken über die Neiße. Doch die Wehrbrücke wird vom Stromversorger verwaltet und ist entsprechend abgeschottet. In circa 10 Metern Abstand befindet sich eine Brücke, die auch von Kraftfahrzeugen genutzt werden könnte. Nachdem die Bundespolizei im Dezember 2007 die Sperranlagen (Metallzaun und Stacheldraht) entfernt hatte, stellte die Stadt Zittau gleich wieder Warnschilder wegen Unfallgefahr auf. Deshalb gilt die Anlage offiziell als geschlossen. Nur zu bestimmten Veranstaltungen, wie beispielsweise die Europawanderung, wird die Brücke offiziell geöffnet. Prinzipiell wirkt das Bauwerk stabil und ist auch passierbar. Hauptgrund für die Sperrung dürfte die über 60 Jahre langsam durchgerosteten Geländer sein, die erneuert werden sollten. Zu einer Sanierung konnte sich die deutsche Seite bislang nicht durchringen. Trotzdem ist es nach dem Schengenbeitritts Polens verwunderlich, dass ein passierbares Brückenbauwerk nicht als Grenzübergang für Autos genutzt werden kann.

Seit der Europawanderung 2009 gibt es auf der deutschen Seite zwei kleine Öffnungen, die von Personen durchschritten werden können. Eine davon befindet sich am Fahrzeug-Absperrgitter, die die andere seitlich kurz vor der Böschung. Auf der polnischen Seite verhindert seit jeher ein großes angeschweißtes Tor die Passage von Fahrzeugen. Andererseits existiert direkt am polnischen Neißeufer eine kleine Zugangstreppe, die von der Wasserwacht installiert wurde und von allen Personen betreten werden kann. Damit ist diese Grenzbrücke für Personen frei passierbar.

Die Karte wird geladen …